Stadtrat 26.10.2017

Realisierung eines integrativen und inklusiven Wohnprojektes für Menschen mit Behinderung zusammen mit der Errichtung von drei zusätzlichen Kita-

Gruppen auf dem städtischen Grundstück Schützenstraße neben St. Pius; Beteiligung der Stadt an dem Projekt.


 

Nachdem nun die Vorplanung und die Prüfungen der entsprechenden Entwurfsplanung mit detaillierter Kostenschätzung durchgeführt wurden, können wir

heute das Raumprogramm was mit allen beteiligte Abteilungen und Jugendämtern abgestimmt wurde, verabschieden.

Wir von der FWG sehen es als sehr positiv an, dass die Katholische Kita gGmbH sich bereit erklärt hat die 3 neuen Kita Gruppen in die Trägerschaft zu

übernehmen. Auch mit dem Wissen, dass im Falle der Übernahme der Betriebsträgerschaft zu einem späteren Zeitpunkt sichergestellt sein muss, dass die

dadurch entstehenden Mehrkosten durch Dritte übernommen werden. Dies soll uns aber nicht abhalten dem Neubau positiv gegenüber zustehen.

Das die Landesförderung für die Errichtung von zusätzlichen neuen Kitaplätzen angehoben wurde, ist endlich mal ein positives Zeichen. Hoffen wir mal, d

ass der Förderantrag die gewünschte Zustimmung findet. Positiv ist aber auch das der Kreis Ahrweiler sich mit 279.000€ einbringt.

Die Synergieeffekte in den Außenanlagen und die sinnvolle Nutzung des städtischen Grundstücks für diese Baumaßnahme, sehen wir die als sehr positiv

an.

Somit steht die FWG dem Bauvorhaben zur Realisierung der zusätzlichen Kita Gruppen und die die hohe Bedeutung für die erstmalige Errichtung eines

Wohnprojektes für Menschen mit Behinderung sehr positiv gegenüber, daher unterstützen wir die diese Bauvorhaben.

Wir danken der Verwaltung für den Mut solch ein Projekt anzupacken und wünschen Ihnen Herr Andresen, gutes Gelingen bei der Umsetzung dieser

Baumaßnahme.

Wir, die FWG, stimmen der Vorlage in den Punkten 1 bis 3 zu.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

 

Zum Seitenanfang